* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
   
    pascale1974

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   21.11.14 10:32
    Viele Grüße und danke fü
   31.12.14 10:29
    Ich wünsche Dir einen gu






Allein

Heute habe ich gemerkt, wie wichtig Freunde sind. Es ist zwar ein normaler Spruch, den ich auch früher mal öfter gesagt habe aber heute hab ich es einfach gefühlt. Seit 4 Tagen habe ich das Haus zurzeit für mich selbst und in 2 Tagen ist es wieder vorbei. Es kommen auch jeden Tag Freunde zu mir, weil sie wissen, dass es mir nicht so gut geht.Was sie nicht wissen: Trotzdem fühle ich mich allein, egal wer bei mir ist und Gesellschaft leistet. Aber diese Ablenkung verschafft mir etwas Zeit wieder ein bisschen ich zu sein. Jedoch ist es nur eine Ablenkung, die dann wieder vorbei ist, wenn alle wieder weg sind. Und schon bin ich wieder mit mir am kämpfen nicht negativ, lustlos und unmotiviert zu sein und die Tränen in mir festzuhalten, was aber nicht immer funktioniert. Früher war ich voller Lebensfreude und wurde dann in einen dunklen Strudel reingezogen, wo ich versuche wieder rauszukommen. Deshalb geh ich bald zur Therapie, um wieder einen Weg zu mir selbst zu finden, deshalb ist die Hoffnung darin groß.. Aber alleine schaffe ich es nicht.. Auch die Angst, dass ich wieder alleine Zuhause zuhause sein muss, ist ein Kampf.
25.11.14 01:18


Werbung


2014

22 Jahre alt: Mit 6 Jahren aufgewachsen wie ein Kind es sollte. Mit 12 Jahren Sachen erlebt aber nicht realisiert. Mit 16 Jahren in eine neue Lebensphase getappt. Mit 18 Jahren sich neu gefühlt. Mit 21 Jahren war alles in Ordnung & jetzt mit 22 Jahren holt mich die Vergangenheit ein. Ich bin ehrlich, ich hatte eine Kindheit und Jugendzeit, die in Watte gepackt war. Schicksalsschläge hab ich nicht wahr genommen sondern mich eher davon abgelenkt. Und im Neujahr 2014 hatte ich die Vorstellung, dass alles super wird. Aber wenn ich jetzt in meine Gefühle reinschaue und über meine Vergangenheit nachdenke, weiß ich jetzt was meine Eltern früher zu mir meinten:"Lebe dein Leben mein Kind, denn es wird nur noch härter." Jedoch fängt die Zeit an, wo ich selbstständiger werden möchte und mehr meine Freiheit genießen möchte bzw. meine Privatsphäre erweitern möchte. Aber zurzeit ist es schwierig, weil ich das Gefühl habe, dass alles gegen mich arbeitet. Und ich merke in meinem Körper wie sich die Stresshormone verteilen, besonders in meinem Kopf.. und das seit Anfang 2014.
19.11.14 23:47





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung